Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen
04.04.2017

Auch 2017 gibt es wieder Leben an der zweitältesten Fossilspalte der Welt

Wüstenklima herrschte vor rund 250 Millionen Jahren über dem Flecken Erde nahe am Äquator, auf dem heute Korbach liegt. Das Zechsteinmeer zog sich in dieser erdgeschichtlichen Epoche (Oberperm) mehrfach zurück und stieß wieder vor. Bei periodischen Regenfällen suchten Tiere nach Wasserstellen. Dann tat sich vermutlich auf Grund eines Erdbebens der Boden auf – Starkregen spülten die Knochen verendeter Vierbeiner in die Erdspalte, die wir heute als „Korbacher Spalte“ kennen. So könnte sich das abgespielt haben im Land von Procynosuchus und Co.

Die Korbacher Spalte ist heute eine der bedeutendsten erdgeschichtlichen Fundstellen Mitteleuropas und Mittelpunkt des Nationalen Geoparks „GrenzWelten“. Vor allem der Korbacher „Ur-Dackel“ Procynosuchus sorgt für Furore: Forschern wurde klar, dass in Korbach seltene fossile Reste einer längst vergangenen Tierwelt lagerten, die sonst nur noch im südlichen Afrika und in Russland in versteinerter Form erhalten waren. Der rund 60 cm große Procynosuchus ist dabei einer der ältesten Vorfahren der Säugetiere – bis hin zum Menschen. Seine Geschichte und Modelle sind im Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH und im benachbarten GeoFoyer Kalkturm Korbach eindrucksvoll dokumentiert.

Wer mehr über die Korbacher Spalte wissen möchte, kann natürlich auch in diesem Jahr dem Steinbruch an der Frankenberger Landstraße 22 einen Besuch abstatten. Am Sonntag, 2. April 2017, beginnen um 11.15 Uhr wieder die regelmäßigen Führungen an der Korbacher Spalte und im neuen GeoFoyer Kalkturm Korbach. Die Führungen finden anschließend bis Ende Oktober jeden Sonntag um 11.15 Uhr statt. Anmeldungen sind nicht erforderlich, die Kosten betragen 3,- € für Erwachsene und 1,50 € für Kinder und Jugendliche (Kinder bis 6 Jahre kostenfrei).

Darüber hinaus können Führungen für Gruppen in Verbindung mit den Ausstellungen im GeoFoyer Kalkturm oder im Museum gebucht werden, Telefon 05631 53-289, www.museum-korbach.de. Weitere Infos zur Korbacher Spalte gibt es auch unter www.korbacher-spalte.de.

Zeitgleich mit den Führungen an der Korbacher Spalte beginnen Anfang April übrigens auch wieder die regelmäßigen Führungen durch die Korbacher Altstadt. Bis Ende Oktober finden Sie jeden Dienstag um 14.30 Uhr und jeden Samstag um 10:30 Uhr statt, Treffpunkt Rathausvorplatz.

Kurz und knapp:

Regelmäßige Führung an der Korbacher Spalte / GeoFoyer Kalkturm Korbach

Tauchen Sie ein in die Erdgeschichte – in eine Zeit vor 250 Mio. Jahren, als die Hansestadt Korbach noch am Meer lag. Lernen Sie die ältesten Vorfahren der Säugetiere und Dinosaurier kennen, darunter auch Procynosuchus, den „Korbacher Dackel“. Die Führung beginnt an der Korbacher Spalte und endet im GeoFoyer Kalkturm Korbach.

April bis Oktober: jeden Sonntag um 11:15 Uhr

Treffpunkt: Infopavillon im Steinbruch Korbacher Spalte, Frankenberger Landstraße 22 (südlicher Ortsausgang)

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Kosten: 3,00 € Erwachsene, 1,50 € Jugendliche (6-17 Jahre), Kinder bis 6 Jahre kostenfrei

Das Führungsticket berechtigt zum ermäßigten Eintritt in das Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH

Regelmäßige Altstadtführung

Lernen Sie die historische Altstadt Korbachs kennen, u. a. mit Besichtigung der Kilianskirche, der Stadtbefestigung, Besteigung des Tylenturms und vieles mehr.

April bis Oktober: jeden Dienstag um 14:30 Uhr UND jeden Samstag um 10:30 Uhr

Treffpunkt: Bürger-Büro, Stechbahn 1 (Rathausvorplatz)

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Kosten: 2,00 € pro Person, Kinder bis 6 Jahre kostenfrei

Bei Vorlage einer aktuellen Eintrittskarte des Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH 50% Ermäßigung

Für Besucher mit der Gästekarte MeineCardPlus kostenlos!