Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen
05.01.2018

Standesamtsbezirk Korbach: Viele Kinder- viele Ehen

Zu Beginn des Hessentagsjahres kann die Hansestadt Korbach auf eine Rekord-Statistik 2017 zurückblicken. Der ansteigende Trend der Vorjahre hält weiter an. Wiederum mehr Geburten und zahlreiche Eheschließungen sorgen für einen besonderen Schwung in der Hessentagsstadt.

Nach 15 Jahren wurde im abgelaufenen Jahr erstmals wieder die Schallmauer von 300 Geburten durchbrochen. Insgesamt konnten 315 Geburten in der Hansestadt registriert werden. Die Rekordzahl vom Vorjahr konnte damit abermals um mehr als 7 % übertroffen werden. Das Verhältnis von Jungen (166) und Mädchen (149) ist dabei relativ ausgeglichen.

Bei der Namensgebung für die Jungen lag Ben ganz weit vorne, gefolgt von Finn und Maximilian. Bei den Mädchen übernahmen Emily, Alina und Emma die ersten Plätze.

Auch bei den Eheschließungen kann eine Rekordzahl vermeldet werden. Insgesamt 155-mal wurde im Korbacher Bezirk der Bund für das Leben geschlossen. Das ist die höchste Zahl in den letzten zwei Jahrzehnten. Lebenspartnerschaften und gleichgeschlechtliche Ehen wurden keine geschlossen. Aufgrund der Rechtsänderung stehen aber schon einige Termine für 2018 im Kalender.

Neben dem Korbacher Rathaus und dem Gildehaus fanden die Trauungen auch in Adorf, im Kloster Flechtdorf, im Fahrgastschiff auf dem Diemelsee und auch in Twistetal statt. Weitere 30 Paare aus Korbach und Umgebung wählten einen besonderen Trauort außerhalb des Bezirks.

Der Korbacher Bezirk umfasst neben der Großgemeinde Korbach auch die Gemeinden Diemelsee und Twistetal. Für standesamtliche Fragen, insbesondere zu den Trauungen, stehen die Standesbeamtinnen und Standesbeamten der Hansestadt Korbach jederzeit gerne zur Verfügung.