Direkt zu:
Titelfoto Startseite
Social Media 
Sprache 

Wissenswertes

Die Stadtbücherei

Die Einrichtung der Stadtbücherei gibt es seit über 100 Jahren.

Am 24. August 1898 bekam die Stadt Korbach eine Summe von 1.800 Mark von den Schwestern Hedwig und Lina Waldeck gestiftet.

Im Laufe der Jahre war die Bücherei schon in vielen verschiedenen Gebäuden untergebracht:

Angefangen hat es mit einem Raum im Erdgeschoss der Spielschule (Entengasse 2). Ein paar Jahre später zog die Bücherei in die Kellerräume der neuen Schule an der Enser Straße, wo die Bücher allerdings Schimmel ansetzten. Daraufhin zog sie in einen trockenen Raum der heutigen Westwallschule um, bis auch dieser Raum von der Schule benötigt wurde und die Bücherei 1930 eine neue Unterkunft in der Polizeistube im Rathaus bekam. Dies war allerdings nur eine Notlösung.

1936 zog die Bücherei erneut um in das Gebäude der Anna-Waldeck-Stiftung (Lengefelder Straße 16), wo sie zum ersten Mal wirklich zweckmäßig viel Platz hatte.

1951 kam die Bücherei in ein Nebengebäude des Rathauses, da sich der Buchbestand stark vergrößert hatte und die bisherigen Räumlichkeiten zu klein geworden waren.

1968 bezog die Bücherei eigens für die Bücherei geschaffene Räumlichkeiten im neuen Bürgerhaus.

1987 wurde das „Haus Lebach“,  in dem sich die Bücherei  auch heute noch befindet komplett saniert und als Bücherei eingerichtet.

Das jetzige Gebäude „Haus Lebach“

Die Stadtbücherei ist das größte Fachwerkhaus innerhalb von Korbach. Es wurde nach dem Stadtbrand 1664 durch Kanzler Johannes Vietör errichtet.

Viele Jahre (1746-1859) war das Gebäude im Besitz der Familie Wigand. 1928 wurde es an die Stadt Korbach verkauft, der es als Schule diente.

Seit der grundlegenden Sanierung 1987 befindet sich die Bücherei in diesem Gebäude.

Die Stadtbücherei Korbach bietet für Kinder und Erwachsene nicht nur aktuelle Medien an. Besonders für Schulen und Kindergärten gibt es spezielle Angebote, aber auch Privatleuten möchten wir mit unseren vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen mehr bieten.

Seit 2010 gibt es in der Stadtbücherei auch ein Lesecafé, in dem Sie bei Kaffee, Kakao oder Tee gemütlich lesen und in Zeitschriften schmökern können.

Statistik 2016

Die Stadtbücherei hatte im vergangenen Jahr 1852 aktive Benutzer, davon waren 340 unter 13 Jahren. Auswärtige Leser gab es 548 und insgesamt 341 Neuanmeldungen.

25.233 Besucher kamen in die Stadtbücherei und nutzten den Medienbestand von 32.836 Medien (davon 3.923 Non-Book-Medien (CD, DVD...)).Insgesamt wurden 88.234 Medien in diesem Jahr entliehen. Kindergärten und Schulen ließen sich 132 Bücherkisten zusammenstellen. Und es gab 115 Veranstaltungen/Führungen.