Direkt zu:
Panorama Stadtansicht
Social Media 
Sprache 

Zusatzinformationen
07.03.2019

Wer wird Lisa-Maries Nachfolgerin?

Seit 2016 ist Lisa-Marie Fritzsche die Korbacher Goldmarie, das sympathische Gesicht der über tausend Jahre alten Hansestadt. Zum Altstadt-Kulturfest (4. - 7. Juli 2019) übergibt sie ihr Amt an eine Nachfolgerin.

Blond muss sie nicht sein, die neue Goldmarie. Aus Korbach sollte sie aber stammen oder zumindest ihren Lebensmittelpunkt in der Hansestadt haben. Selbstbewusst und charmant verleiht die jeweilige Amtsinhaberin der Korbacher Goldmarie ihre ganz eigene Persönlichkeit. Am wichtigsten sind eine sympathische Ausstrahlung und die Art mit Menschen umzugehen. Schließlich soll die Goldmarie Gäste und Einheimische für Korbach begeistern.

Der Ursprung des Namens

Der Begriff „Goldmarie“ entstammt dem Grimm-Märchen "Frau Holle", obwohl er in den uns bekannten Fassungen der Erzählung nie direkt genannt wurde. Dort ist nur von der "goldenen Marie" oder der "goldenen Jungfrau" die Rede. Die Korbacher Goldmarie trägt etwas von dem „Gold“ dieser Stadt in die Welt. Dabei geht es nicht nur um das tatsächlich vorhandene Gold in Deutschlands reichster Goldlagerstätte, dem Eisenberg bei Goldhausen, sondern um alle „Goldstücke“ Korbachs: vom 250 Mio. Jahre alten „Korbacher Dackel“ über die mittelalterliche Altstadt der einzigen Hansestadt in Hessen bis zur modernen Fußgängerzone der Einkaufsstadt. Die Goldmarie verkörpert Werte wie Freundlichkeit und Vertrauen. Sie steht für die Eintracht, mit der in Korbach verschiedene Kulturen und Generationen zusammenleben und für die unbezahlbaren Gefühle, die ein jeder, der Korbach einmal besucht hat, mit dieser Stadt verbindet.

Ein Korbacher „Aushängeschild“

Inzwischen ist die "Goldmarie" in Korbach zu einem festen Begriff des Stadtmarketings geworden.

Bei offiziellen Anlässen der Stadt und der Korbacher Hanse eV ist sie stets dabei, um der jeweiligen Veranstaltung noch mehr Glanz zu verleihen. Sie eröffnet traditionell gemeinsam mit dem Bürgermeister das Altstadt-Kulturfest, begrüßt mit dem Nikolaus die Kinder des Adventsmarkts der Korbacher Hanse oder repräsentiert ihre Stadt in den Medien. Wenn Presse, TV und Hörfunk über Korbach berichten, sorgt die Goldmarie als Sympathieträgerin für die persönliche Note.

Ein spannendes Ehrenamt

Junge Korbacherinnen im Alter von 18 bis 27 Jahren, die sich für Geschichte und Besonderheiten ihrer Heimatstadt interessieren, sollten sich also umgehend für das spannende Ehrenamt bewerben. Wer in die engere Auswahl gelangt, darf vor einer Jury aus Hanse, Politik und Medien ein Kurzreferat über Korbach halten. Für die Bereitschaft, Korbach mindestens ein Jahr lang als Goldmarie zu re-präsentieren, bedanken sich Stadt und Korbacher Hanse eV mit Einkaufs- und Beautygutscheinen, professionellen Portraitfotos und anderen Annehmlichkeiten. So darf die Goldmarie während ihrer Amtszeit zum Beispiel kostenfrei in Korbachs Innenstadt parken.

Man darf also gespannt sein, an wen Lisa-Marie das „goldene Tagebuch“ der Goldmarie im Sommer übergeben wird. Weitere Zeichen der Amtswürde sind ein goldgefasster Stein vom Eisenberg, der auch nach der Zeit als Goldmarie im Besitz der jeweiligen Trägerin verbleibt, und die goldene Schärpe, die unser „Goldstück“ bei offiziellen Anlässen trägt.

Jetzt bewerben

Ansprechpartner für alle interessierten Kandidatinnen ist Marc Müllenhoff, der in der Korbacher Wirtschaftsförderung für die Bereiche Tourismus und Stadt-marketing zuständig ist (05631/53-390, marc.muellenhoff@korbach.de).

Bewerbungsbögen sind in der Korbach-Information (Stechbahn 2) sowie zum Download auf www.korbacher-goldmarie.de erhältlich.

Bewerbungsschluss: 1. Mai 2019